+43 660 8 324 322 w.eisserer@braining.at

Haguuh!

Die gesamte Gruppe wird geteilt und stellt sich in zwei gegenüberliegenden Reihen auf, die Gesichter einander zugewandt und einen Weg zwischen den beiden Reihen freimachend.

Nun gehen der Reihe nach jeweils die Personen, die am Beginn der Reihe stehen, einen Schritt vor und stellen sich vor den noch freien Weg. Mit ernstem Gesicht wird die andere Person am anderen Ende der beiden Reihen fixiert. Gleichzeitig beginnen beide langsam aufeinander zuzugehen. Die beiden Reihen können dabei versuchen, durch Mimik und Geräusche – aber nicht mit Händen oder Füßen – die beiden zum Lachen zu bringen. Die Person, die es geschafft hat, ohne Lachen bis zur anderen Person zu kommen, schleudert ihr ein “Haguuh!” entgegen.

Und die nächsten zwei … bis alle durch sind.

Dabei lachen wir alle meisten so, dass es keiner Auswertung mehr bedarf.

 

Spießrutenlauf

Die Gruppenmitglieder stehen sich in zwei Reihen gegenüber. Nacheinander müssen alle einzeln durch diese Spalier gehen. Sie sollen dabei langsam und aufrecht gehen, die anderen anschauen, immer freundlich lächeln und “Guten Tag!” sagen und sich durch nichts zu unschönen Worten oder Gesten provozieren lassen. Wer im Spalier steht, muss versuchen, die Spießrutenläufer durch Auslachen und Verspotten, Mimik und Gestik aus der Ruhe zu bringen.

Mögliche Auswertung:
Wie schwierig war es, nicht aus der Rolle zu fallen, freundlich zu bleiben und das Tempo beim Gehen nicht zu beschleunigen?