+43 660 8 324 322 w.eisserer@braining.at

Offen oder exklusiv?

Die hier veröffentlichten Termine sind für einzelne Anmeldungen zu den sogenannten „offenen Terminen“.

Jedes Thema kann für exklusive Durchführungen adaptiert und auf die jeweiligen Bedürfnisse des Auftraggebers angepasst werden. Bitte geben Sie mir Ihren Wunschzeitraum bekannt und ich kann Ihnen mitteilen, ob und welche Termine noch möglich sind.

Offene Termine:

  • Train the Trainer „classic“:
    27. – 29. September 2017 in Wien
  • Zeitfalle Meeting – Besprechungen moderieren:
    25. – 26. September 2017 in Wien
Seminarbeschreibungen:

Train the Trainer „classic“

Train the Trainer classic:
Im Mittelpunkt stehen Training planen und durchführen, Medien effektiv einsetzen und die Lernenden aktiv einbeziehen – dh eine gehirngerechte und energiebewusste Didaktik. In diesem Seminar können sich TrainerInnen Impulse und Ideen für ihre eigenen Seminare holen und ihr bisheriges Wissen um den Lernprozess vertiefen.
Sie erkennen und verbessern den Umgang mit den eigenen Potenzialen & Engpässen – und nicht nur die eigenen! Sie verbessern damit auch Ihren Umgang mit den Potenzialen und Engpässen Ihrer TeilnehmerInnen.

 

 

 

 

Zielgruppe
Haupt- und nebenberufliche TrainerInnen am Beginn ihrer Bildungstätigkeiten und bereits erfahrene Vortragende, die ihren Stil überdenken und auf AktivLernen umstellen wollen/sollen/müssen – dürfen!

Vorkenntnisse
Jahrelange Trainingserfahrung wäre eine tolle Basis, ist aber nicht erforderlich!

Inhalte:
• Der persönliche Auftritt
Mein Potenzial, Energieventile und der wichtige Blickkontakt
• Anwärmen & Energien aufbauen
Die Basis für eine effiziente Trainingsgestaltung
• Der Lernzyklus
Was macht Lernen aus; was unterstützt – was behindert; was ist meine Aufgabe als TrainerIn? Überprüfung meiner persönlichen Einstellung zum Lernprozess und zu Teilnehmenden
• Dramaturgie & Seminarablaufplanung
–  Anfangssituation meistern
–  Der Ablauf, Themeneinstieg und Aufmerksamkeit aufbauen, Inhaltsplanung mit Zeitmanagement, ein sicherer Transfer und ein  gelungener Abschluss
–  Was ist wann mit welcher Methode planbar?
Das Handwerkszeug für gehirngerechte und energiebewusste Didaktik
Aktivierungsübungen, Visualisierung – bewusst und sichtbar machen als Hauptaufgabe, Verpackungsideen für komplexe Inhalte, Kleingruppen-Methoden, Lernspiele – Lernen darf auch Spaß machen, sowie erste Transfertechniken:
Hilfsmittel und Lernverstärker
Verschiedene mögliche Medien einsetzen, Wiederholungsideen
Umgang mit schwierigen Situationen
Lösungsstrategien und der „was mach ich wenn…“ Notfall-Koffer
„Lehrsituationen“ – Kurzauftritte mit Selbstbild- und Feedback-Runden
(mit eigenen Themen und Ausschnitten des nächsten geplanten Trainings)
• Voneinander lernen, Neues gleich ausprobieren
• Feedback als Werkzeug erleben und anwenden lernen
Dauer, Kosten, Ort:

Dauer: 3 Tage
Teilnahmegebühr: € 1.080,- (exkl.) bzw € 1.296,- (inkl.USt.)
Ort: im März 2017 in Bruck/Mur (Hotel Landskron) und im September 2017 in Wien

Wertschätzende und effektive Kommunikation

Wertschätzend und effektiv kommunizieren
Kann effektiv und wertschätzend gleichzeitig kommuniziert werden?

 

 

 

 

Gut trainiert entsteht eine Symbiose aus Wertschätzung und Anteilnahme, ein gemeinsames Verständnis und zielstrebigen Handlungen, die den anderen und mir selbst Energien liefert und nicht Energien raubt, sowie bei allen die Eigenverantwortlichkeit fördert.

Diese Qualität bzw Kompetenz wird gefördert und vertieft.

Zielgruppe
Für alle Damen und Herren im Berufsleben, speziell für Führungskräfte und Fachkräfte mit Handlungsspielraum, die ihr Kommunikationsverhalten überdenken wollen & können & dürfen!

Vorkenntnisse
Verhaltens- und Kommunikationstrainings sind erwünscht, werden aber nicht vorausgesetzt und sind nicht erforderlich!

Lernziele
Die Teilnehmenden …

 

 

 

 

  • erlernen die Grundlagen der Kommunikation
  • kennen verschiedene Kommunikationsstile und erleben ihren eigenen Kommunikationstil
  • üben und erleben konstruktive Gesprächsführung (auch in schwierigen Situationen)
  • erlernen und üben Aktives Zuhören und Feedback geben/nehmen

Darüber hinaus werden Lernangebote für folgende Lernziele vorbereitet und – je nach Bedarf der Gruppe – eingebaut:

  • im Gespräch freundlich und gleichzeitig kompetent wirken
  • Konflikte werden zu schöpferischen Situationen und verlieren ihre destruktive Wirkung
  • die wichtigsten Signale der Körpersprache sind entschlüsselt und anwendbar
  • reflektieren der eigenen Rolle(n) und sich der eigenen Werte bewusst werden
Inhalte
  • Kommunikationsmodelle als Ersatz für ungreifbare Wahrheiten
  • Verstanden werden und andere verstehen
  • Der Umgang mit verschiedenen Kommunikationsstilen
  • Aktives Zuhören
  • Was will ich (erreichen)
  • Wie Körper und Gefühle „ihre Meinung“ kommunizieren
  • Unsere psychologischen Grundbedürfnisse
  • Was hemmt, was fördert eine offene Kommunikation
  • Gedanken zum richtigen Zeitpunkt
  • Der Zusammenhang zwischen Vertrauen, Glaubwürdigkeit und Selbstvertrauen
  • Mein Notfallskoffer für schwierige Situationen
  • Laufend konkrete Umsetzungen erleben und reflektieren
  • Individuelle Todo-Liste für Optimierungsmöglichkeiten

sowie ergänzend – nach Bedarf der Teilnehmenden bzw als Auswahlmöglichkeit bei exklusiven Durchführungen

  • Rollenklarheit
    • Meine Werte und meine verschiedenen Rollen reflektieren
    • Rollen, Bedürfnisse und Erwartungen der „Zuhörer“
  • Anteilnahme
  • Kommunikation am (Mobil)Telefon
  • Schriftliche Kommunikation
  • Welche Fragen kann ich vorbereiten?
  • Wirkungen gelungener/misslungener Kommunikation
  • Gesundheitliche/nachhaltige Aspekte der Kommunikation
  • Der Zusammenhang Selbstwert und Kommunikation. Wie wir unseren Selbstwert stabilisieren können.
  • Die drei Ich-Zustände (Transaktionsanalyse)
  • Vier Schnäbel und vier Ohren – die vier Ebenen einer Botschaft
  • Eine kleine Streitschule – vier-Schritte-Modell für konstruktive Konflikte
  • Soziale Signale identifizieren lernen durch
    • die Grundlagen der Körpersprache
    • von der Wirkung des ersten Eindrucks
    • von der kommunikativen Wirkung freundlicher „Gesten”
    • Die Wirkung meiner Stimme

 

Kommunikation muss regelmäßig trainiert werden. Sonst leiden Mitarbeiter und Unternehmen. Ein gutes Kommunikationstraining ist die wirksamste Gesundheitsvorsorge.

Wolfgang Paul Eisserer

Trainer und Berater

Zeitfalle Meeting – Besprechungen moderieren
(Meeting-Kultur entwickeln und Besprechungen wirksam leiten)

Zeitfalle Meeting - Besprechungen moderieren
Es ist unglaublich, wie viel Kraft und Energien heute in Besprechungen noch immer verloren gehen. Deshalb biete ich dieses Seminar sowohl eintägig als auch mehrtägig an, je nachdem, ob nur ein Impuls und Ideen zum Umdenken oder auch konkrete Werkzeuge erlernt werden sollen.

 

 

 

Zielgruppe
Für alle Damen und Herren im Berufsleben, speziell für Führungskräfte und Projektleiter, die zukünftig viel von der Zeit in Besprechungen und Meetings besser nutzen wollen und damit sich und den Anderen einen wertvollen Dienst erweist!

Voraussetzungen
Lernbereitschaft  im methodischen und sozialen Kompetenzbereich und mehr Zeit für’s Vorbereiten!

Lernziele
Die ersten drei Lernziele

 

 

 

  1. Erkennen warum, wo und wie an der Besprechungskultur gefeilt werden muss,
    was kann bessere Ergebnisse liefern – während der Besprechung und vor allem in der noch wichtigeren Umsetzung.
  2. Bewusstseinsbildung für die Rolle als „moderierende(r) BesprechungsleiterIn“
  3. Umsetzungsmöglichkeiten erleben & ausprobieren. Durch Übungen die eigene Wirkung erleben und den persönlichen Stil entdecken und verfeinern

sind weitestgehend gesichert. Von den weiteren Lernzielen werden so viele wie möglich – abhängig vom jeweiligen Verhalten der Teilnehmenden – angesteuert:

  • Kennt mögliche Rollenkonflikte für ModeratorInnen und kann damit umgehen
    In der Besprechungsleitung zwischen Präsentieren und Moderieren wechseln
  • Mögliche Vorbereitungen nutzen
  • Der Umgang mit Widerständen
    – Unterschiede, Konflikte und Widersprüche fruchtbar machen
    – Teilnehmenden ihre eigenen Einstellungen und Verhaltensweisen bewusst machen können ohne zu werten
    – Verbindende Gemeinsamkeiten herausfinden und betonen können
  • Kann unterschiedliche Positionen zusammen fassen und griffig gegenüber stellen, um
    – die Diskussion zu strukturieren
    – Unklarheiten erkennen, beseitigen und unnötige Auseinandersetzungen durch sachliche Klarstellungen vermeiden helfen
  •  Den Handlungsspielraum für schwierige Situationen erweitern
    – Achtet auf Signale und reagiert rechtzeitig und angemessen
    – Persönliche Angriffe & Beleidigungen unterbinden und die Kontrahenten auf die Sachebene zurück führen können
  • Konkrete Besprechungsabläufe und deren praktische Umsetzung erarbeiten
    – Abläufe (offen) planen & realisieren können
Inhalte
  • Was kann von den 10 Geboten der Moderation für die Besprechungsleitung übernommen werden?
    o Vorbereitung – Aufgaben(ver)teilung, Beteiligung ermöglichen
    o Klare Ziele und Zuständigkeiten (statt immer wieder bei Null beginnen)
    o Richtlinien & Regeln für den gemeinsamen Umgang
    o Visualisierung & Festhalten der Beiträge
  • Die häufigsten Fallen
    o Sammeln und Bewerten  nicht getrennt
    o Zeit tendiert dazu, verbraucht zu werden
    o Keine Vorbereitung
    o Visualisierung wird vernachlässigt
    o Umgang mit „schwierigeren“ Teilnehmenden (Vielredner, Ruhige, …)
  • Widerstände & Schwierige Situationen
    o der Bonus „Vorbereitung“ und bereits bekannte Agenda
    o Störungen haben Vorrang
  • Wie werden Gruppen arbeitsfähig und produktiv?
  • Erkennen und Überwinden von Blockaden
  • Aufbau und Dramaturgie
    o Ziel- & TeilnehmerIn- &  Themenorientierung
    o Offene Planung
  • Aktivierungsübungen
    o Einstiege
    o Zwischendurchübungen
  • Konkrete Moderationszyklen und deren praktische Umsetzung erarbeiten
    o Der gelungene Start
    o Struktur schaffen und bewahren
    o Ideenfindung
    o (Kreative) Problemlösung
    o (Wege zur) Entscheidungsfindung
  • Ergebnissicherung
    o Maßnahmenkatalog und klare (Temin)Vereinbarungen, oder …
    o … darauf haben wir uns geeinigt
    o … das wird mit dieser bzw durch diese Information geschehen
    o Der pünktliche Abschluss
  • Kurzbesprechungen & Moderationen mit Selbstbild- und FeedbackRunden
    o Neues gleich ausprobieren und anwenden
Dauer, Kosten, Ort

Dauer: 2 Tage
Teilnahmegebühr: € 890,- (exkl.) bzw € 1.068,- (inkl.USt.)
Ort: Seminarraum bei Individual Coaching in der Martinstraße 24, 1180 Wien

Wirkungsvoll Präsentieren
Wirkungsvoll Präsentieren
Präsentationen transportieren Informationen.
Manche Präsentationen überzeugen.

 

Wie kann ich’s schaffen, aus dem Transport-Risiko eine Transport-Garantie zu erwirken?
Was überzeugt Zuhörende so richtig?

Zielgruppe
Für alle Damen und Herren, die an ihrem Auftritt Veränderungen vornehmen und das, was sie zu sagen haben, überzeugend verpacken und präsentieren wollen.

Voraussetzungen
Lernbereitschaft im methodischen, sozialen und persönlichen Kompetenzbereich (und natürlich eine vorhandene Fachkompetenz in den Themenbereichen der eigenen Präsentationen)

Lernziele
  • Das wichtige Einschätzen der Zuhörer durch eine fundierte Zielgruppenanalyse und eine saubere Zieldefinition bringen eine Treffsicherheit der Argumente
  • Zustimmung gewinnen durch logisch strukturierten Aufbau
  • Aufmerksamkeit und Blickführung erzeugen durch den richtigen Medieneinsatz und eine wirksame Visualisierung
  • Interaktiv Präsentieren (Zuhörer-Orientierung)
  • Der eigene Stil als Erfolgsfaktor: den persönlichen Auftritt optimieren
  • Umsetzungsmöglichkeiten erleben & ausprobieren
    Durch Übungen die eigene Wirkung erleben und den persönlichen Stil entdecken & verfeinern
Inhalte
  • Der persönliche Auftritt –
    Auftreten und Wirkung als PräsentatorIn
  • Mein Potenzial
  • Energieventile & Blickkontakt
  • Modulation, Pausentechnik, Sprech-Denken
  • GeZIELte Vorbereitung
  • Zieldefinition, Absicht & Realitätsbezug
  • Zielgruppenanalyse – Interessen an konkreten Gruppen orientiert
  • Aufbau und Struktur einer Präsentation
  • Ziel- & Teilnehmerorientierung
  • Informieren und/oder Überzeugen? Und auch Unterhalten!
  • Medientechnik und Randbedingungen
  • welche Medien gibt es, auf welche Bedingungen muss geachtet werden
  • was ist interaktiv möglich?
  • Visualisierung
  • sinnvolle Bild-Ideen finden & umsetzen,
  • Kreative Ideen zur Aufbereitung
  • HandOuts
  • Widerstände & Schwierige Situationen & die Diskussion danach
  • Fragen und Einwände
  • Kurzpräsentationen mit Selbstbild- und Feedback-Runden
  • Neues gleich ausprobieren,
  • aktuelle Präsentationen mitbringen, an denen im Seminar gearbeitet wird
  • Feedback als wesentliches Werkzeug erleben und anwenden
Dauer, Kosten, Ort

Dauer: 2 Tage
Nächster Termin: 10. – 11. Oktober 2016
Teilnahmegebühr: € 890,- (exkl.) bzw € 1.068,- (inkl.USt.)
Ort: in Wien – wird noch bekanntgegeben

Seminarbeschreibung herunterladen!

 

Kooperationsmanagement
(Wie gut bin ich in der Zusammenarbeit mit anderen?)

Lernziele
  • Die persönliche Authentizität überprüfen und vergrößern bzw festigen
  • Ehrliches und annehmbares Feedback liefern
  • Mut zum Aufzeigen von wichtigen Informationen und Wahrnehmungen finden
  • Sich selbst und allen anderen zu individuellen Weiterentwicklungen führen
  • Wissen um die Möglichkeiten für individuelle Beiträge zur Firmenkultur und zum Betriebsklima aufbauen und umsetzen
Inhalt
  • Der Unterschied zwischen Werten und Bedürfnissen
  • Twin Star – die Faktoren, die über jedes Betriebsklima bestimmen
  • Ent-lerne auch bisher Gehörtes & Erzogenes – liefere ehrliches und annehmbares Feedback!
  • Das kraftvollste Grundprinzip
  • Nutzen für sich selbst, für die Anderen und für’s Ganze
  • Individuelle Beiträge planen und umsetzen