+43 660 8 324 322 w.eisserer@braining.at

Zwei Zettelstapel sind vorzubereiten; einer mit allen Namen der Teilnehmenden und auf den anderen Zetteln oder Moderationskarten stehen Eigenschaften, die zum Seminarthema passen oder verrückte Dinge, z.B. “23 Pinguine”, “eine verwelkte Rose” oder “1 Tube Vertrauen”.

Bei n Spielern werden n x n Zetteln benötigt; n Zetteln mit den Namen und n x (n-1) Themen-Zetteln mit den inhaltlichen und den lustigen Beiträgen.

Alle liegen verdeckt in der Mitte der Gruppe. Dann wird der erste Namenszettel aufgedeckt und vorgelesen. Jede(r) nimmt nun einen Themen-Zettel und soll nun den Spieler, dessen Namen aufgedeckt wurde, über­zeugen, dass die gezogene Antwort genau das ist, was er/sie braucht. Hat sich der Spieler alle Angebote und Argumente angehört, gibt er seinen Namenszettel demjenigen, der ihn am meisten überzeugt hat.

Dann wird der nächste Namenszettel aufgedeckt und vorgelesen … usw. Am Schluss hat die Person, die die meisten Namenszetteln erhalten hat, die höchste Übergzeugungskraft bewiesen.

Eine tolle Übung, die allerdings Zeit braucht und sich auch sehr gut für den Abschluss eignet. Meine “lustigen” Zetteln habe ich immer mit, die anderen inhaltlichen Zetteln lasse ich die Teilnehmenden selbst schreiben, dann mische ich und los geht’s!