+43 660 8 324 322 w.eisserer@braining.at
  1. Problemklärung und Analyse der Herausforderung:
    Ein gemeinsames Problemverständnis muss gefunden werden. Diese Phase endet mit einer konkreten Fragestellung, zB „Wie schaffen wir es, die besten Produktideen als erster Anbieter auf den Markt zu bringen?“.
  2. Get Rhythm – Einstieg in Brainstomp. Die Gruppe (bis zu 10 Personen) beginnt mit einer gemeinsamen musikalischen Auflockerungssession (rhythmische Musik oder Trommeln) – alle bewegen sich dabei durch den Raum und folgen durch Körperbewegungen und Gesang den lauten der Musik. Leichte Dehn- und Streckübungen ergänzen diese Aufwärm­phase mit dem Ziel, den Kopf von hemmenden Gedanken zu befreien.
  3. Die Teilnehmer stellen sich im Kreis um einen Tisch auf. Die Fragestellung wird nochmals vorgelesen. Jede(r) hat ca. 15 Kärtchen und einen Stift. Auf das Startsignal hin gehen nun die Teilnehmer im Kreis langsam um den Tisch herum. Jede(r) schreibt spontan seine Idee auf und legt die geschriebene Karte auf den Tisch in den Ideenpool und geht weiter. Bei der Übung sprechen die Teilnehmer nicht. Wichtig ist, dass der Teamleiter darauf achtet, dass die Gruppe nicht stehen bleibt, sondern ständig langsam weiter geht. Im Hintergrund spielt die Musik aus der Auflockerungsrunde und knüpft damit an entspannende Gedanken.
    Die Rolle des Teamleiters ist es, die Teilnehmer zu ermutigen, ihre Ideen zu formulieren. Sollte bei dem/der einen oder anderen der Ideenfluss stocken, gibt es die Möglichkeit, sich die Kärtchen am Tisch anzusehen und sich davon inspirieren zu lassen.

    Nach ca. 15 Minuten kündigt der Teamleiter einen Richtungswechsel an und alle gehen in die andere Richtung. Nach weiteren 15 Minuten ist der Prozess abgeschlossen.

    Auswertung: Alle Kärtchen werden auf die Pinnwand geheftet. Dann kann zB durch Bewertung der Teilnehmer – bei 100 Ideen bekommt jede(r) 20 Klebepunkte und vergibt die Punkte einzeln. Die Ideen mit den meisten Punkten werden weiter entwickelt.